Montag, 12. März 2018

Blutschatten von Kathy Reichs



Inhalt

Sunday Night ist eine Frau mit körperlichen Narben, seelischen Wunden – und Killerinstinkt. Jahrelang lief sie vor ihrer Vergangenheit davon und suchte sich ein Leben, in dem sie niemanden brauchte und nichts spürte. Als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet, bittet dessen Familie Sunday um Hilfe. Und Sundays Gerechtigkeitssinn und Rachedurst werden geweckt. Ist das Mädchen tot? Hat sie jemand entführt? Falls sie noch lebt, warum kann die Polizei sie nicht aufspüren? Wenn Sunday zurück ins Leben und das verschwundene Mädchen finden will, muss sie sich jetzt endlich ihren eigenen Dämonen stellen.


Meine Meinung

Kathy Reichs liefert mit ihrem Reihenauftakt um Sunday Night wieder einmal einen gelungenen Thriller ab, den man kaum zur Seite legen kann. Diesmal steht jedoch nicht die forensische und anthropologische Herangehensweise im Zentrum. Sunday ist eine Kämpferin. Sie wuchs in einer Sekte auf und nach einer wenig erfolgreichen Militärlaufbahn und einem kurzen Dienst bei der Polizei hat sie sich am Anfang dieser Reihe auf eine abgeschiedene Insel ohne nennenswerten Komfort zurückgezogen.

Ihr Stiefvater drängt sie schließlich dazu, den Fall einer vermögenden älteren Dame zu übernehmen. Ihre Tochter und ihr Enkel kamen vor etwa einem Jahr bei einem Bombenanschlag in Chicago ums Leben, ihre Enkelin ist seither spurlos verschwunden. Von den Behörden konnte dieser Fall nicht geklärt werden und so beauftragt sie Sunday, ihre Enkelin zurückzubringen.

Die Handlung bleibt durchgehend spannend und Sunday muss sich sowohl mit den Wirren und Fallen dieser Sachlage als auch ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen. Ihre Art mit manchen Situationen umzugehen wirkt manchmal zwar seltsam, ist in Anbetracht ihrer Vergangenheit dann aber wieder verständlich. Dies macht ihren Charakter aber auf jeden Fall zu einer unverwechselbaren Figur, die viel Potential für weitere Geschichten und für Entwicklung hat.

Irgendwie musste ich mit Sunday erstmal warm werden. Sie wurde mir jedoch von Kapitel zu Kapitel immer sympathischer und hat meiner Meinung nach wirklich das nötige Etwas als Reihenheldin. Ihr Bruder wirkte sofort wie ein liebenswerter Mensch, der aber auch seine Ecken und Kanten hat.  Insgesamt empfand ich alle Charaktere als sehr glaubhaft und facettenreich dargestellt.

Besonders war an diesem Buch, dass die Autorin die Leser etwas an der Nase herumführt, was jedoch für die Entwicklung der Geschichte sehr interessant ist und einem diesen Charakter näherbringt. Genauer möchte ich darauf jedoch nicht eingehen, da dies sonst Zuviel verraten würde.


Mein Fazit

Ein großartiger Thriller und toller Reihenauftakt. Die Spannung war konstant spürbar und der Showdown war sehr gut inszeniert. Ich bin gespannt, wie es mit Sunday Night weitergeht und kann dieses Buch wirklich jedem Thriller-Fan wärmstens empfehlen.




Gesamtbewertung ★★★★✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen