Montag, 19. Februar 2018

Der Winterwundermann von Janet Evanovich



Inhalt

Es sind nur noch vier Tage bis Weihnachten, doch Stephanie Plums Welt ist alles andere als fröhlich. Weder Baum noch Geschenke sind organisiert, und ihr ist so weihnachtlich zumute wie einem Truthahn zu Thanksgiving. Als ein paar Tage vor dem Fest dann statt des Weihnachtsmanns ein fremder Mann in ihrer Küche steht, ist Stephanie endgültig überfordert. Sie mag ja an seltsame Leute gewohnt sein, aber dieser Typ ist tatsächlich sehr merkwürdig. Angeblich heißt er Diesel, ist ziemlich attraktiv, und Stephanie hat keine Ahnung, wie er in ihre Wohnung gekommen ist oder warum. Hat er womöglich etwas mit dem flüchtigen Spielzeugwarenhändler Sandy Claws zu tun, der ins Winterwunderland entschwunden zu sein scheint? Stephanie versucht, der Sache auf den Grund zu gehen und bekommt es dabei mit wütenden Elfen, explodierenden Weihnachtsbäumen und einem ganz speziellen Herrn zu tun, den ihre Großmutter von der Männerjagd mitgebracht hat.


Meine Meinung

Stephanie ist auf der Suche nach dem NVGler Sandy Claws, der ein Spielzeuggeschäft hat und zusätzlich selbst Spielzeug herstellt. Seine Schwester ist da auch keine Hilfe, denn auch wenn ihr Haus auf dem Spiel steht, spielt sie die Ahnungslose. Außerdem sind es nur noch 4 Tage bis Weihnachten und Stephanie hat noch keine Geschenke für ihre Familie. Auch die Weihnachtskarten und Dekoration sowie Baum stehen noch auf ihrer To-Do-Liste.

Als würde dies noch nicht reichen, steht plötzlich ein Mann in Stephanies Wohnung, der sich als Weihnachtsgeist ausgibt. Diesel ist sein Name. Er ist groß und gutaussehend und schon bald beginnt Stephanie zu ahnen, dass hier etwas nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann. Besonders als auch noch Elfen ins Spiel kommen.

Dieser Kurzroman ist etwas übersinnlicher angehaucht als gewohnt, aber Stephanies Familie rotiert wieder einmal auf Hochtouren wodurch die Lach-Momente nicht zu kurz kommen.  Auch Grandma Mazurs Leben hält wieder einige besondere Momente bereit.

Morelli kommt nur ganz nebenbei auf ein paar Seiten vor und Ranger wird überhaupt nur einmal erwähnt. Dies wird natürlich durch den Auftritt von Diesel kompensiert wenngleich ich Ranger trotzdem vermisst habe, denn der Funkenflug zwischen ihm und Stephanie ist immer wieder ein besonderes Highlight.

Dieses Buch ist keine Fortsetzung, sondern ein Weihnachts-Sonder-Kurzbuch das zwischen dem achten und neunten Teil angesiedelt ist. Weihnachten ist zwar jetzt schon eine Weile her, aber irgendwie hatte ich dieses Buch übersehen und bis nächstes Jahr wollte ich auch nicht warten. Ich hatte aber auch jetzt meine Freude damit, weil es – typisch Evanovich – eher lustig als besinnlich ist.


Mein Fazit

Janet Evanovich wie man sie kennt und liebt. Kurzweilig und unterhaltsam wie immer.
Gesamtbewertung ★★★✰✰


Reihenfolgeinfo zur Stephanie-Plum-Reihe

  1. Einmal ist keinmal
  2. Zweimal ist einmal zu viel
  3. Eins, zwei, drei und du bist Frei
  4. Aller guten Dinge sind vier
  5. Vier Morde und ein Hochzeitsfest
  6. Tödliche Versuchung
  7. Mitten ins Herz
  8. Heiße Beute
  9. Reine Glückssache
  10. Kusswechsel
  11. Die Chaos Queen
  12. Kalt erwischt
  13. Ein echter Schatz
  14. Kuss mit lustig
  15. Kuss mit Soße
  16. Der Beste zum Kuss
  17. Küsse sich, wer kann
  18. Kuss Hawaii
  19. Küssen und küssen lassen
  20. Küss dich glücklich
  21. Zusammen küsst man weniger allein
  22. Ziemlich beste Küsse
  23. Jetzt ist Kuss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen