Montag, 26. Februar 2018

Tick Tack - Wie lange kannst du lügen? von Megan Miranda


Inhalt

Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte.

Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise offenbart Megan Miranda uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.


Meine Meinung

Sonntag, 25. Februar 2018

Interview mit Elisabeth Marrion


Ein ganz besonderes Highlight in diesem, doch noch sehr jungem Jahr, war für mich das Buch „Mein Tanz mit Rommel“ und ich freue mich, euch heute ein Interview mit der Autorin Elisabeth Marrion posten zu können. Hier könnt ihr übrigens das Englische Original Interview lesen.

Hallo Elisabeth, zuerst möchte ich Ihnen danken, dass Sie sich Zeit für dieses Interview nehmen.
Kürzlich habe ich Ihr erste Buch „Mein Tanz mit Rommel“ gelesen und ich war begeistert. Es ist der erste Teil einer Trilogie und Sie erzählst darin vom Leben Ihrer Mutter. Am Ende verlassen wir sie in einer verheerenden Situation, daher ist meine erste Frage, ob wir in den anderen Büchern erfahren, wie ihr Leben weitergegangen ist.

Julia, ich bin es, die Ihnen für Ihr Interesse, Ihre Zeit und die freundlichen Worte zu meinem Buch danken muss.

Samstag, 24. Februar 2018

Stalker von Louise Voss und Mark Edwards



Inhalt


Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt.


Meine Meinung

Dienstag, 20. Februar 2018

Neuerscheinungen März



Heute präsentiere ich euch meine Highlights der für März angekündigten Neuerscheinungen. Diese Übersicht werde ich euch in Zukunft jeden Monat geben. Ich hoffe es ist etwas Interessantes für euch dabei und ihr habt Spaß beim Stöbern. Außerdem hoffe ich, dass ich euch zu ein paar davon vielleicht bald auch eine Rezension liefern kann. Die Bücher sind bunt gemischt aus allen Verlagen und nach Erscheinungsdatum sortiert.



Montag, 19. Februar 2018

Der Winterwundermann von Janet Evanovich



Inhalt

Es sind nur noch vier Tage bis Weihnachten, doch Stephanie Plums Welt ist alles andere als fröhlich. Weder Baum noch Geschenke sind organisiert, und ihr ist so weihnachtlich zumute wie einem Truthahn zu Thanksgiving. Als ein paar Tage vor dem Fest dann statt des Weihnachtsmanns ein fremder Mann in ihrer Küche steht, ist Stephanie endgültig überfordert. Sie mag ja an seltsame Leute gewohnt sein, aber dieser Typ ist tatsächlich sehr merkwürdig. Angeblich heißt er Diesel, ist ziemlich attraktiv, und Stephanie hat keine Ahnung, wie er in ihre Wohnung gekommen ist oder warum. Hat er womöglich etwas mit dem flüchtigen Spielzeugwarenhändler Sandy Claws zu tun, der ins Winterwunderland entschwunden zu sein scheint? Stephanie versucht, der Sache auf den Grund zu gehen und bekommt es dabei mit wütenden Elfen, explodierenden Weihnachtsbäumen und einem ganz speziellen Herrn zu tun, den ihre Großmutter von der Männerjagd mitgebracht hat.


Meine Meinung

Sonntag, 18. Februar 2018

Mein Tanz mit Rommel von Elisabeth Marrion



Inhalt

Deutschland in den Jahren von 1926 bis 1945: Ihre Kindheit, geprägt von den Nachwehen des Ersten Weltkriegs, verbringt Hilde im beschaulichen Tilsit. Mit vierzehn Jahren muss sie sich alleine aufmachen in die weite Welt – nach Berlin – und kämpft fortan um das eigene Überleben und das ihrer Familie.

Elisabeth Marrion, in Hildesheim geboren, zeichnet das Schicksal ihrer Mutter in diesem Tatsachenroman ergreifend nach. Der Leser erfährt, wie Hilde von einem schüchternen jungen Mädchen zu einer couragierten Frau heranwächst – und wie ein Tanz mit Generalfeldmarschall Rommel, dem „Wüstenfuchs“, der jungen Frau und ihrer Familie neue Hoffnung schenkt.

 

Meine Meinung

Mittwoch, 14. Februar 2018

Frohen Valentinstag



Schon wieder ist ein Jahr vergangen und der Valentinstag steht mal wieder vor der Tür. Dieser Tag scheidet die Geister und lange Zeit war ich auch der Meinung, dass dies bloß eine Erfindung der Grußkartenindustrie ist. Mittlerweile ist mir jedoch klar, dass diese nur auf übertrieben kommerzielle Art den eigentlichen Sinn dieses Tages ausschlachten. Denn der Sinn dieses Tages ist es doch, liebevoll miteinander umzugehen und an die Menschen zu denken, die uns etwas bedeuten.


Ich brauche ganz sicher keine Pralinen oder Blumen von meinem Freund, nur weil Valentinstag ist. Versteht mich nicht falsch, natürlich würde ich mich darüber freuen. Mir reicht es aber auch vollkommen, wenn er nach Hause kommt und mir sagt, dass er mich liebt. Für mich ist dieser Tag einfach eine Erinnerung daran, Andere nicht für selbstverständlich zu halten und mir wieder öfter Zeit für die Menschen in meinem Leben zu nehmen, denn egal wie stressig der Alltag manchmal auch ist, Freunde sind das Wichtigste im Leben.

Wie auch immer ihr nun diesen Tag begehen wollt, seid nett zueinander und genießt jeden schönen Moment im Leben.Und hinterlasst mir doch gern eure Buchtipps für diesen Tag in den Kommentaren.

Montag, 12. Februar 2018

Lass mich los von Jane Corry



Inhalt

Als die junge Anwältin Lily Ed heiratet, hofft sie auf einen Neuanfang. Sie möchte die Geheimnisse der Vergangenheit hinter sich lassen. Doch als sie ihren ersten wichtigen Fall annimmt, fühlt sie sich merkwürdig von ihrem Klienten angezogen. Einem Mann, der des Mordes angeklagt ist. Einem Mann, für den sie bald alles riskiert. Doch ist er wirklich unschuldig?


Meine Meinung

Das Cover und der Klappentext dieses Psychothrillers haben sofort mein Interesse daran geweckt. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und auch die Grundidee kann überzeugen. Allerdings gibt es besonders in der ersten Hälfte viele langatmige und zähe Stellen, die einfach keine Thriller-Stimmung aufkommen lassen. Ich persönlich würde diesen Roman eher als Krimi mit Dramaelementen bezeichnen, der zwar immer wieder mit ein paar Wendungen daherkommt, wovon jedoch einige durchaus vorhersehbar waren.

Sonntag, 4. Februar 2018

Im Zeichen des Todes von Sam Wilson



Inhalt
 
Es ist ein gnadenloses System, in dem die Geburtsstunde darüber entscheidet, ob man ein Leben in Reichtum oder Armut und Elend führt. Niemand schafft es aus eigener Kraft. Die Sterne sind Gesetz. Und sie bringen den Tod … Als eine Mordserie von unvergleichlicher Brutalität die Stadt erschüttert, ruhen alle Augen auf Detective Jerome Burton und Astrologin Lindi. Der eine glaubt an seinen Jagdinstinkt, die andere an die Macht der Sterne – und beide wissen, dass sie es mit dem gefährlichsten Verbrecher zu tun haben, den die Stadt je gesehen hat. Doch sein Plan ist so finster, dass er alles Vorstellbare übersteig.


Meine Meinung