Freitag, 22. September 2017

Verdorbenes Blut von Geoffrey Girard



Inhalt

DAS BÖSE IST DIR NÄHER, ALS DU AHNST ... Aus einer Einrichtung für gewalttätige Jugendliche sind sechs Jungen ausgebrochen. Ex-Militär Shawn Castillo wird eingeschaltet, um sie zu finden und zurückzubringen. Schnell entdeckt er, dass hinter der Fassade der "therapeutischen Einrichtung" ein fragwürdiges Projekt steht und die Ausreißer keine gewöhnlichen Jungen sind: Sie tragen Namen wie Ted Bundy, Jeffrey Dahmer, Dennis Rader - und sind die exakten genetischen Kopien dieser berüchtigten Serienmörder. Sie sollen das Böse in Reinform in sich tragen. Sie sollen den sicheren Tod bringen. Und sie sind mitten unter uns ...


Meine Meinung

Am Anfang dieses Thrillers erhält man als Leser erstmal eine kurze Einführung in die Geschichte des Klonens. Und die Erkenntnis, dass in vielen Ländern weltweit das Klonen von Menschen nicht gesetzlich verboten ist, lässt einen die darauffolgende Geschichte mit ganz anderen Augen betrachten.

Als aus dem geheimen Forschungslabor der DSTI in Pennsylvania 6 Jugendliche ausbrechen, hinterlassen sie ein mörderisches Chaos und auch ihre weitere Flucht ist gesäumt von grausam entstellten Leichen. Kein Wunder, immerhin sind sie Klone der schrecklichsten Serienkiller die Amerika je gesehen hat. Eigentlich sollten sie nur der Erforschung des Bösen im Menschen dienen, doch nun sind sie frei und bald wird klar, dass sie von Dr. Jacobson, dem Forschungsleiter absichtlich auf die Menschheit losgelassen wurden.

Shawn Castillo, ein ex Special Forces Agent, erhält den Auftrag, die sechs zu finde und zurückzubringen. An seiner Seite, ohne das Wissen des DSTI, kämpft bald auch Jeff – der in behüteten Verhältnissen aufgewachsene Adoptivsohn von Dr. Jacobson. Auch dieser ist ein Klon von Jeffrey Dahmer - und Shawn fühlt sich in seiner Gegenwart nicht besonders wohl. Doch schnell wird ihm klar, dass er von seinen Auftraggebern hinters Licht geführt wird und dass er sich in größerer Gefahr befindet, als gedacht.

Das Buch ist in der dritten Person geschrieben und wechselt zwischen verschiedenen Perspektiven, wobei auch kurze Einblicke in die Gedanken der mörderischen Jugendlichen und deren Opfer nicht ausgespart werden. Dies sorgt dafür, dass man als Leser auch die Beweggründe der Antagonisten zum Teil verstehen kann.

Dieses Buch ist flüssig und spannend geschrieben und aufgrund der detailgenauen Beschreibungen der Opfer sicher nicht für Leser mit schwachen Nerven geeignet. Jeder hartgesottene Thriller-Fan wird es jedoch lieben. Und das Besondere daran ist, dass dieses Buch die Grätsche schafft, eine spannende, gut recherchierte Handlung mit unterschwelliger Kritik an der amerikanischen Außenpolitik zu kombinieren, ohne dadurch an Spannung zu verlieren.

Sehr passend zum Thema gewählt fand ich auch das Cover, das durch das zerbrochene Reagenzglas einen Hauch von dunkler Vorahnung auf das schreckliche Geschehen in dem Buch entstehen lässt.


Mein Fazit

Ein spannendes Buch, das aufgrund der speziellen Thematik für Gänsehaut pur sorgt. Man stellt sich unweigerlich während dem Lesen die Frage wer die eigentlichen Monster in dieser Geschichte sind, die mörderischen Klone oder deren Schöpfer?


Gesamtbewertung ★★★★✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen