Freitag, 25. August 2017

The Chemist - Die Spezialistin von Stephenie Meyer



Inhalt

Ihre vergangene Arbeit bei einer geheimen Spezialeinheit der US-Regierung als Verhörspezialistin möchte sie hinter sich lassen. Doch sie weiß Dinge. Zu vieles für den Geschmack mancher. Deshalb ist sie inzwischen eine Gejagte, verweilt nie lange an einem Ort, wechselt ständig Name und Aussehen. Bei drei Anschlägen ist sie bereits haarscharf mit dem Leben davon gekommen. Der einzige Mensch, zu dem sie uneingeschränkt Vertrauen hatte, wurde ermordet. Doch nun bietet sich ihr die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie noch einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei allerdings ans Tageslicht befördert, macht sie noch angreifbarer und die Gefahr für ihr Leben steigt rasant an. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, an dem ihr wirklich etwas liegt. Und sie muss erbittert darum kämpfen, wenn sie beide am Leben bleiben wollen - und dafür hat sie ihre ganz eigenen Mittel...


Meine Meinung

Stephenie Meyer war bisher vor allem als Autorin der Twilight-Saga bekannt und hat mit diesem Buch bewiesen, dass sie auch gute Thriller schreiben kann. Ihr Schreibstil ist flüssig zu lesen und sie beherrschte es, Szenen sehr detailreich zu beschreiben und trotzdem die Spannung aufrecht zu erhalten. Besonders ihr Sinn für Timing beim Einsatz von lustigen und romatischen aber eben auch harten und blutüberströmten Passagen macht das Lesen zu einer wahren Freude.

Als Leser steigt man beim Buch eigentlich schon mitten in der Handlung ein. Man trifft auf die junge Juliana Fortis, die auf der Flucht vor ihren ehemaligen Arbeitgebern ist. Immer wieder wechselt sie daher sowohl ihren Namen als auch ihre Adresse.

Schon bald erfährt man, dass sie einst als Verhörspezialistin für eine geheime Regierungsorganisation gearbeitet hat, welche dann beschloss, dass sie nicht mehr gebraucht würde. Schon drei Anschläge auf ihr Leben hat sie, dank ihrer Ausbildung als Biochemikerin, überstanden und als ihr einstiger Chef ihr einen Ausweg aus dieser Situation anbietet, – sie soll einen letzten Job übernehmen – ergreift sie diese Chance recht schnell wenn auch zu ihren eigenen Bedingungen.

Getarnt als Alex macht sie sich auf den Weg. Ihr Ziel ist der Lehrer Daniel Beach, welcher angeblich einen Anschlag mit biologischen Kampfstoffen auf die USA plant. Doch schon bald beginnt sie seine Version der Geschichte – er sei unschuldig – zu glauben.

Als dann noch Daniels Bruder mit ins Spiel kommt, ergeben sich viele neue Möglichkeiten und auch Gefahren für alle drei. Das Zusammenspiel dieser drei Charaktere hat für mich einen ganz besonderen Charme ausgemacht und ich empfand sie als sehr glaubhafte und gut gezeichnete Persönlichkeiten. Auch das Ende war gut inszeniert, wenngleich der Showdown etwas zu schnell abgewickelt wurde.

Da ich das englische Original gelesen habe, habe ich auch das zugehörige Cover als Titelbild verwendet. Treffender finde ich persönlich für diese Geschichte das Cover der deutschen Version, darum hier nun auch noch dieses Bild.


Mein Fazit

Unbedingt lesen. Dieses Buch ist wirklich jede damit verbrachte Minute wert. Ich fand es von der ersten bis zu letzten Seite interessant.


Gesamtbewertung ★★★★✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen