Mittwoch, 19. April 2017

Harry Potter und das verwunschene Kind von J. K. Rowling

Inhalt

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück!
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein - und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.
Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.
Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Meine Meinung



Also ich habe Harry Potter geliebt - Damals!
Schon bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich viele negative Meinungen darüber gehört, aber ich war eben neugierig wie es mit meinem Lieblingszauberer weitergeht. Und ich war enttäuscht, fand es noch schlimmer als durch bereits gehörtes schon angenommen.

Dieses Werk hebt sich nicht nur durch die Theaterskript Edition (welche es schwieriger macht in die Geschichte hineinzufinden) deutlich von seinen Vorgängern ab, auch die Geschichte selbst ist bestenfalls als mittelmäßig zu bezeichnen. Besonders weil es ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch einen möglichen Ausgang der Geschichte geben kann. Dadurch fällt die gewohnte Spannung auf den letzten 50 Seiten ins Bodenlose. Und ich muss leider sagen, ich habe es überhaupt nur fertig gelesen, damit ich erfahre, wie die persönliche Beziehung zwischen Harry und seinem Sohn wohl noch gerettet werden soll.

Also all ihr lieben Menschen, wenn ihr es noch nicht gelesen habt, dann belasst es am Besten dabei, denn diese Geschichte ist fantasielos und langweilig.

Gesamtbewertung: ★✰ ✰ ✰ ✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen