Mittwoch, 30. Mai 2018

The Clockwork Dynasty von Daniel H. Wilson

Inhalt

Dieser Roman erzählt über mehrere Jahrhunderte hinweg die Geschichte der sogenannten Avtomaten. Einer Art von Robotern, die von einer überlegenen Zivilisation lange vor unserer Zeit erschaffen wurden.

Gegenwart: June, eine auf antike Technologien spezialisierte Anthropologin, stößt auf ein Geheimnis, das die Funktionsweise einer 300 Jahre alten Puppe zeigt. Sie wird in die verborgene Welt der Avtomaten gezogen und begibt sich dadurch mit Peter in ein Abenteuer um die Welt.

Russland 1725: Der Mechaniker von Zar Alexander dem Großen entdeckt und repariert zwei Menschenähnliche Wesen. Peter und Elena sind Geschwister und dazu bestimmt, großen Imperien zu dienen. Sie kämpfen in einem Jahrhunderte dauernden Krieg für das Gute.

Irgendwann ist es soweit, dass die beiden Handlungen aufeinander treffen und dann geht es ums Überleben aller.


Meine Meinung

In diesem Buch sind größtenteils die Avtomaten die Protagonisten. Avtomaten sind Maschinen, die den Menschen sehr ähnlich sehen können. Sie können sprechen, haben ein Bewusstsein und treffen ihre eigenen Entscheidungen. Sie existieren schon seit tausenden Jahren und die Menschheit lebt neben ihnen, ohne etwas von deren Dasein zu ahnen.

Allerdings haben die Avotmaten ein Problem. Ihre Batterien werden langsam leer und sie wissen nicht, wie sie diese wieder aufladen können. Sie wissen jedoch, dass es möglich ist, die Energie von einem von ihnen auf sich selbst zu übertragen. Und so beginnen sie, sich gegenseitig wegen ihrer Energiereserven umzubringen. Als June und Peter aufeinandertreffen, versuchen sie, dieses Problem gemeinsam zu lösen. Dabei steht jedoch schnell ihrer beider Leben auf dem Spiel.

Der Schreibstil des Autors hat mir hier ziemlich gut gefallen, da sich das Buch recht schnell und flüssig liest - und das trotz der vielen Zeitsprünge. Auch die Charaktere fand ich gut gezeichnet und glaubhaft. Besonders gut fand ich die unterschwellige Botschaft, dass sich jedes Wesen selbst entscheiden muss, wie es leben will und nach welchen Regeln. Dass man eben nicht nur blind jemandem folgen soll.

Insgesamt hatte die Handlung zwar auch ein paar kleine Logikfehler, die den Lesegenuss jedoch nicht wirklich gestört haben. Darauf möchte ich jedoch nicht näher eingehen um euch nicht zu spoilern. Das Ende der Geschichte schreit jedenfalls unbedingt nach einer Fortsetzung, da für mich noch viel zu viele Fragen offen geblieben sind.


Mein Fazit

Eine interessante Geschichte die sehr stark vom Steam-Punk geprägt ist.




Gesamtbewertung ★★★★✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen