Montag, 25. Dezember 2017

Cold Kill - Nichts ist je vergessen von P. J. Tracy



Inhalt

Zu jedem von ihnen kommt der Tod
In Minnesota fallen dicke Schneeflocken. Doch ans Weihnachtsfest denkt niemand. Zwei Menschen sind brutal ermordet worden. Am selben Tag wird ein Todkranker von der Intensivstation entführt, ein alter Mann vermisst gemeldet. Sie alle sind Nachfahren der sieben Wissenschaftler, die zur Zeit des Kalten Krieges an einem Geheimprojekt der US-Regierung arbeiteten, an einer Erfindung, die eine weltweite Katastrophe auslösen könnte. Die Detectives Leo Magozzi und Gino Rolseth wissen: Es ist an der Zeit, die Computerspezialisten der Monkeewrench-Crew einzuschalten. Schon bald müssen sie feststellen, dass die Agenten vieler Regierungen versuchen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.


Meine Meinung

Dies ist der siebte Teil der Monkeewrench-Reihe. Ich habe zwar noch nicht alle Vorgänger gelesen, aber diejenigen, die ich schon kenne, haben mir sehr gefallen. Und dieses Buch stellt da keine Ausnahme dar.

Der Prolog spielt im Jahr 1957 und scheint erst recht banal. Danach befindet sich der Leser wieder in der Gegenwart wo sich Chuck Spencer und Lydia Archer in einem Flugzeug kennenlernen und feststellen, dass sein Vater und ihr Großvater Arbeitskollegen waren. Chuck ist auf dem Weg zu einem Freund, Wally, dessen Vater ebenso Teil dieser Arbeitsgruppe war.

Doch noch bevor es zu einem Treffen kommt, werden Wally und Chuck ermordet. Und schon bald wird den Ermittlern Leo Magozzi und Gino Rolseth klar, dass auch Lydia in Gefahr ist. Denn irgendwie scheint alles mit den Ahnen der Opfer im Zusammenhang zu stehen. Die beiden brauchen Hilfe vom Monkeewrench Team, wenn sie diesen Fall lösen wollen. Denn die verschiedensten Fraktionen sind hinter etwas her, dass sie im Besitz der Nachfahren von einer Handvoll Wissenschaftlern vermuten.

Es war wieder ein großartiges Leseerlebnis, diese Charaktere in Action zu erleben. Besonders die Entwicklung der Beziehung von Magozzi zu Grace hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist schön zu lesen und trotz der recht harten Thematik, kommt gelegentlich eine Spur Humor durch. Auch wenn die Lösung des Falls nicht vollkommen perfekt war, so war der Epilog dafür umso besser.

Ich hatte ja befürchtet, dass dieser Teil nie kommen würde, da P.J. Lambrecht, eine der beiden Autorinnen, vor etwa einem Jahr verstorben ist. Allerdings kam bald von Traci Lambrecht die Meldung, sie werde weitermachen. Wir dürfen also auch weiterhin gespannt sein, wie es mit der Reihe weitergehen wird.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
https://www.rowohlt.de/


Mein Fazit

Ein tolles Buch, das perfekt zum Lesen an kalten, verschneiten Winterabenden geeignet ist – dadurch wird es nämlich umso atmosphärischer. Ich kann es jedem Fan dieser Reihe nur wärmstens empfehlen!


Gesamtbewertung ★★★★✰


Reihenfolgeinfo zur Monkeewrench-Reihe
  1. Spiel unter Freunden
  2. Der Köder
  3. Mortifer
  4. Memento
  5. Sieh mir beim sterben zu
  6. Todesnähe
  7. Cold Kill – Nichts ist je vergessen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen