Dienstag, 17. Oktober 2017

The Cage - Entführt von Megan Shepherd



Inhalt

Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?


Meine Meinung

Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig zu lesen und die rätselhaft beginnende Geschichte ist voller unerwarteter Entwicklungen.

Als Cora auf der ersten Seite in der Wüste aufwacht, hat sie keine Ahnung wo sie ist und wie sie hier landen konnte. Schnell trifft sie auf weitere Jugendliche, denen es ebenso geht wie ihr. Bald erfahren die Jugendlichen, dass sie von Aliens entführt und in einer Art von Raumstation festgehalten werden. Während Cora immer weiter versucht, einen Fluchtweg zu finden, beginnen die anderen, sich mit ihrer Situation abzufinden und damit sogar glücklich zu sein. Cora wird dadurch schnell zu einer Außenseiterin.

Ich fand die Darstellung der einzelnen Charaktere zwar recht gut gelungen, allerdings kam mir die Entwicklung von einigen selbst unter diesen Umständen etwas unglaubwürdig vor – besonders mit Lucky ging es mir so. Cora war mir von allen am sympathischsten, weil sie die Einzige war, die bereit war, etwas zu riskieren um dadurch eine glücklichere Zukunft verwirklichen zu können.

Eine besondere Stelle in der Handlung nimmt der mysteriöse Cassian ein, der sich als Hüter der Jugendlichen zu erkennen gibt. Langsam scheint es, als würden er und Cora Gefühle füreinander entwickeln und dass obwohl sie doch zwei verschiedenen Spezies angehören. Außerdem ist lange Zeit unklar, ob er gut oder böse, ehrlich oder verlogen ist?

Was zusätzlich noch für Spannung sorgt, ist die ungewöhnliche Umgebung in der die Jugendlichen sich befinden, eine Wüste neben einem Meer neben einer Tundra, Ökosysteme die eigentlich nicht auf so engem Raum koexistieren können. Dies sorgt nicht nur für zusätzliche Verwirrung, sondern auch für Spielraum für weitere unvorhersehbare Handlungen.


Mein Fazit

Wie es wohl im nächsten Teil weitergeht? Dieses Buch war voller Überraschungen und mit einem spannenden Cliffhanger am Ende versehen. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich für Fantasy und/oder Science-Fiction begeistert.


Gesamtbewertung ★★★✰✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen