Sonntag, 21. April 2019

Alles ändert sich irgendwann...


Liebe Leser,

ich weiß, in den letzten Wochen, ja sogar Monaten, wurde es hier immer ruhiger. Warum das so ist? Naja, begonnen hat es irgendwie im November, als mein Freund und ich gerade mitten im Umzugsstress waren, da wir Anfang Dezember in eine neue Wohnung gezogen sind. Die ist zwar nur etwa 15 km von der alten Wohnung entfernt, aber dafür ist sie in einer viel besseren Wohngegend. Schön ruhig ist es hier nun und einen Balkon haben wir jetzt auch – mit Blick auf ein paar Tannen. Das nenne ich wahren Luxus.

Und wer schon mal umgezogen ist, der weiß was Umzugsstress bedeutet. Erst ausmustern und einpacken, alles in die neue Wohnung schaffen, auspacken und für alles einen passenden Ort finden. Etliche Besuche beim Altstoffsammelzentrum und natürlich auch im Baumarkt später war es dann auch schon wieder Weihnachten. Und nur so ein Tipp nebenbei, wenn es sich vermeiden lässt, dann tut euch selbst den Gefallen und zieht nicht im Dezember um. Denn das erhöht das Stresslevel noch um ein Vielfaches, da man es ja an den Feiertagen schön haben will.

Jetzt werdet ihr denken – Dezember ist ja schon eine Weile her, was war dann los? Kurz gesagt hatte ich irgendwie die Lust aufs Lesen verloren. Die paar Bücher, die ich seither rezensiert habe, waren allesamt Rezensionsexemplare – und davon hab ich auch noch ein paar ausständige. Und auf die hatte ich eigentlich in dem Moment so gar keine Lust. Aber man verpflichtet sich ja bei Rezensionsexemplaren dazu, sie zu lesen und zu rezensieren – darum bekommt man sie ja überhaupt erst zugesandt.

Ich weiß nicht, wie ihr das nächste Buch auswählt, bei mir war das früher im nach Lust. Hatte ich zB gerade Lust auf etwas Süßes dann hab ich einfach eine Schnulze gegriffen und losgelegt mit Lesen. Und jetzt kommt das sudern auf hohem Niveau: Durch die ganzen Rezensionsexemplare, die ich zugesagt hatte, habe ich im ganzen Jahr 2018 kein einziges Buch gelesen, auf das ich in dem Moment tatsächlich Lust hatte. Und obwohl ich die Exemplare ja selbst angefragt hatte und viele gute dabei waren, hat das für mich das Lesen vom Hobby zur Arbeit gemacht. Ja, ja, ich weiß, da hab ich diese Bücher umsonst bekommen und bin trotzdem nicht zufrieden und jammere hier herum. Aber stellt euch doch erst mal vor, wie das ist, wenn ihr ein Buch mit Zeitdruck lest. Denn jeder Verlag oder Autor gibt einen Termin vor, bis zu dem das Buch gelesen und rezensiert sein soll. Und irgendwie habe ich dann bemerkt, dass ich so nicht mehr weitermachen mag.

Insbesondere verdient man als Buchblogger ja nicht mal etwas damit. (Naja kaum etwas – immerhin habe ich aus den Affiliate Links im Jahr 2018 ja einen Umsatz von sage und schreibe € 4,10 gemacht) Natürlich haben die geschenkten Bücher auch einen Wert, aber überlegt mal kurz mit mir. Ihr bekommt ein Taschenbuch von sagen wir mal 400 Seiten zur Verfügung gestellt, welches im Handel um 15 Euro verkauft wird. Zum Lesen braucht ihr 5 Stunden, für das schreiben der Rezension nochmal 1,5 Stunden. Das wäre dann umgerechnet eine Entlohnung von rund € 2,31 pro Stunde. Würdet ihr für so einen Stundenlohn arbeiten gehen?

Vergleicht man dies dann auch noch mit anderen Blog-Branchen, dann ist einem erstmal nach heulen, denn dort ist es ja durchaus Usus, zum Gratisprodukt auch noch eine Aufwandsentlohnung zu bekommen. Und wieviel Zeit kann schon dafür draufgehen, einen neuen Kajal zu testen? Verglichen mit dem Lesen eine Buches, kann das ja kaum nennenswert sein!

Ich sage damit nun nicht, dass ich aufhöre diesen Blog zu betreiben, aber dass die Buch-Blogger irgendwo diejenigen sind, die am wenigsten bekommen, für das was sie leisten. Und deshalb habe ich beschlossen, mit den Rezensionsexemplaren von Verlagen kürzer zu treten. Ich möchte, dass dieser Blog für mich wieder das wird, was er anfangs war. Ein HOBBY. Ohne Stress, ohne Abgabetermin, einfach nur Spaß.

Zusätzlich zu dem schon erwähnten, habe ich in den vergangen zwei Monaten auch ziemlich viel Zeit damit verbracht, das Buch einer befreundeten Autorin auf Englisch zu übersetzen, damit sie es international vertreiben kann. Namen kann ich hier momentan leider noch keinen nennen, da das Erscheinungsdatum noch nicht feststeht. Aber sobald das Datum fix ist, werde ich natürlich hier auch eine entsprechende Ankündigung schreiben. Immerhin bin ich auch auf meine Leistung stolz.

Und was für mich nur als Gefallen begann, hat mir so Spaß gemacht, dass ich nun vorhabe, mich damit nebenberuflich selbständig zu machen. Meine Freizeit wird also noch weniger, aber ich habe damit endlich wieder etwas gefunden, dass mir wirkliche Freude macht. Und falls jemand Interesse an einer Übersetzung hat, noch habe ich einen relativ freien Terminkalender 😉

Liebe Grüße und bis bald ihr Lieben
Eure Julia

Dienstag, 26. Februar 2019

Neuerscheinungen März

Und schon wieder neigt sich ein Monat dem Ende zu und es wird wieder Zeit, einen Blick auf die Bücher des kommenden Monats zu werfen.
Ich hoffe natürlich die ausgewählten Titel sind für euch genauso interessant und dass ihr beim Stöbern etwas für euch finden könnt. Die Bücher sind bunt gemischt aus allen Verlagen und wie immer nach Erscheinungsdatum sortiert.

neue Bücher 2019

Sechs Jahre Weltumrundung - Im Lkw-Oldtimer durch 54 Länder
Biografie von Sabine Hoppe und Thomas Rahn, Malik, Hardcover, 352 Seiten, Erscheinungstermin: 01.03.2019

Dienstag, 19. Februar 2019

Dein perfektes Leben von Emma Curtis


Inhalt

Zwanzig Minuten nur verlässt Vicky das Haus, während ihr Baby schläft. Als sie zurückkehrt, ist die Katastrophe geschehen, und nichts ist mehr wie zuvor. In ihrer Not vertraut sich Vicky ihrer besten Freundin Amber an, die der Polizei gegenüber behauptet, dass die beiden Frauen die ganze Zeit bei dem Kind gewesen seien. Doch dann geschehen weitere Unglücke. Bald wird klar, dass jemand das Leben von Vickys Familie sabotiert – jemand in ihrer unmittelbaren Nähe. Ein Albtraum beginnt, der Vicky bis an ihre äußersten Grenzen treibt.


Meine Meinung

Samstag, 16. Februar 2019

Aus süßer Berechnung von J.D. Robb


Inhalt
J.D. Robb

Um diesen Killer zu fassen, muss Eve Dallas selbst zum Lockvogel werden.
Es ist eine bitterkalte Nacht in New York, als auf der Treppe vor einem leeren Bürogebäude eine tote Frau gefunden wird. Alles sieht nach einem misslungenen Überfall aus, doch Eve Dallas ahnt schon, dass die Leiche bewusst dort abgelegt wurde. Jetzt muss sie nur herausfinden, warum jemand so etwas tun würde. Verdächtige gibt es einige, doch mit der tatkräftigen Unterstützung ihres milliardenschweren Ehemanns Roarke und ihrer toughen Partnerin Peabody, kommt Eve der Lösung des Falls bald näher, denn einige der mächtigsten Männer der Stadt hatten durchaus ein Motiv für den Mord.


Meine Meinung

Sonntag, 3. Februar 2019

Der Sommermörder von Nicci French


Nicci FrenchInhalt

Es ist heiß in diesem Sommer in London, ungewöhnlich heiß, und die Stadt heizt sich täglich mehr auf. Der Jahrhundertsommer, am Anfang freudig begrüßt, wird langsam zur Qual. Nur einer genießt die Hitze. Er beobachtet die Körper der Frauen. Heimlich. Er riecht sie, er prägt sie sich ein, er ergötzt sich an ihrer schweißnassen Haut. Dann terrorisiert und schließlich tötet er sie. Die Polizei setzt alles daran, ihn zu überführen, doch der »Sommermörder« ist immer etwas schneller als sie – bis er an Nadia gerät. Dieses eine Mal hat er seine Macht überschätzt.


Meine Meinung

Der Klappentext von „Der Sommermörder“ von Nicci French klingt spannend und ich wollte das Buch sofort lesen. Und das habe ich dann auch gemacht. Aber nach zirka 10 Seiten legte ich es beiseite und es dauerte fast zwei Monate, bis ich ihm eine zweite Chance gab. Und ich fand es toll.

Samstag, 26. Januar 2019

[Werbung] Neuerscheinungen Februar

Kaum hat das neue Jahr begonnen, da ist der erste Monat schon fast wieder vorbei. Und daher gibt’s jetzt gleich mal einen Ausblick auf meine Favoriten unter den Neuerscheinungen im Februar.
Ich hoffe natürlich das euch die ausgewählten Titel genauso ansprechen wie mich und ihr beim Stöbern etwas Interessantes für euch finden könnt. Die Bücher sind bunt gemischt aus allen Verlagen und wie immer nach Erscheinungsdatum sortiert.


Die Träumenden
Thriller von Karen Thompson Walker, Harper Collins, Paperback, 336 Seiten, Erscheinungstermin: 01.02.2019

Samstag, 19. Januar 2019

Hell Island von Matthew Reilly

Matthew ReillyInhalt

Hell Island ist eine Insel, die auf keiner Karte zu finden ist. Eine Insel, auf der geheime Experimente stattfanden. Die auf grauenvolle Weise außer Kontrolle geraten zu sein scheinen. Der Kontakt zu den Wissenschaftlern ist abgerissen. Captain Shane Schofield, Deckname „Scarecrow“, und sein eingeschworenes Team von Marines landen auf Hell Island. Ihr Auftrag: herausfinden, was passiert ist. Doch selbst die erfahrensten Kämpfer unter ihnen machen sich keine Vorstellung, was sie erwartet. Die Insel trägt ihren Namen zu Recht.


Meine Meinung

Dienstag, 8. Januar 2019

Jagdsaison - Ein mörderischer Reisebericht von Nina Casement

Nina Casement
Inhalt

"Nur weg!" - mehr hat Frederika nicht im Sinn, als sie gen Norden reist. Vielleicht sogar, um zu sterben. Doch dann entdeckt sie unerwartet ihre Begeisterung fürs Reisen und ihren Lebensmut dazu. Bald hat sie ihr Herz an die Schönheit Schwedens verloren und fragt sich, wie sie eine Weiterreise finanzieren kann. Da kommt ihr das freundliche Männerduo, das einen Mitfahrer sucht, gerade recht. Besonders der schüchterne Lars gewinnt rasch ihre Freundschaft. Doch ihn scheint ein finsteres Geheimnis zu belasten.

Unterdes glaubt ausgerechnet der frustrierte Polizist Karl Andersson an eine Verbindung zwischen den anonymen Leichen, die immer zahlreicher in den skandinavischen Wäldern auftauchen. Dabei zählt er doch eigentlich nur noch die Tage bis zur ersehnten Rente.

Drei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten - für sie alle werden die dunklen Wälder Schwedens zum Prüfstein ihres bisherigen Lebens und jeder von ihnen muss am Ende über sich selbst hinauswachsen.


Meine Meinung

Montag, 7. Januar 2019

33 Länder 33 Wochen 33 Jobs von Jan Lachner


Inhalt

Wenn wir reisen, klappern wir oft bloß mit Heerscharen anderer Touristen die gängigen Sehenswürdigkeiten ab. Ganz anders der damals 24-jährige Deutschfranzose Jan Lachner, der Europa wirklich von innen kennenlernen wollte und sich einer einzigartigen Herausforderung stellte: Er bereiste 33 Länder von Portugal bis Rumänien und von Island bis Zypern, um dort jeweils eine Woche lang in einem landestypischen oder sehr häufigen Beruf zu arbeiten.

In Malta fuhr er mit den Fischern zur See, in Spanien versuchte er sich als Flamencolehrer, in Irland stand er in einem Pub hinter der Bar. Er braute tschechisches Bier, pflegte deutsche Senioren und restaurierte antike italienische Möbel. Dabei quartierte er sich ausschließlich bei Einheimischen ein, um noch mehr von Land und Leuten mitzubekommen.

Spannend und vergnüglich berichtet Lachner von seiner außergewöhnlichen Reise und den vielen Unterschieden und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen Europas.


Meine Meinung